Unistress und BBQ

Liebes Tagebuch,

der heutige Tag begann mit einem Vortrag von Professor Malcherek und einer anschließenden Diskussion über die Unterschiede in der Entwicklung von Ländern und dem geoklimatischen Zusammenhang zur Unterentwicklung in manchen Ländern. Danach stand ein Besuch in der Universität von Yangon an. Da sich die Uni in der unmittelbaren Umgebung befindet, dachten wir uns, wir könnten den Weg zu Fuß gehen. An der Universität angekommen stellten wir dann erst mal fest, dass wir zu der falschen Universität gelaufen waren, also ab ins Taxi, einer vorne, drei auf der Rückbank und einer in den Kofferraum. Dann ging es zur Yangon Technological University.

Dort besichtigten wir das Labor des Wasserinstitutes und führten Fachgespräche über die Masterarbeiten der hiesigen Studenten. Zu unserer Überraschung studieren in der Wasservertiefungsrichtung zu 90% Frauen, insgesamt im Bauingenieursbereich 50%.

Zudem begrüßte uns der Dekan (welcher in Hannover studiert hatte) und es kam zu einem angeregten und interessanten Gespräch zwischen den beiden Gruppen. Den Rückweg bestritten wir wieder per Fußbus um in einer Essenslokalität einzukehren.

Überrascht vom abendlichen Monsunregen ging es dann in ein BBQ-Restaurant und wir speisten zu Abend. Nach dem Essen leisteten sich die Frauen der Gruppe ein Taxi zurück zum Hotel, während der männliche Part sich durch den Regen zurück schlug.

Zitate des Tages:

„Die heißen hier alle wie die Agenten bei Men in Black“