Kochkurs

Liebes Tagebuch,

heute begann der Tag mit unserem myanmesischen Kochkurs. Frühs um 8 Uhr wurden wir von unserer charmanten Kochlehrerin ZuZu über den örtlichen Markt geführt, wo uns verschiedenste Gerüche, sowohl appetitliche als auch besorgniserregende, erwarteten. ZuZu zeigte uns, welche Zutaten wir für unsere Rezepte benötigen. Danach begleiteten wir sie zu ihrem Haus, in welchem der Kurs stattfand. Nachdem wir die Familie kennen gelernt hatten, begannen wir damit einzelne Knabbereien aus Tofu und Reis zu frittieren. Danach wurde die traditionelle Shan Nudelsuppe gekocht. Inhalt waren diverse Gemüse, Ingwer und Knoblauch. Das ganze wurde gekocht und danach über die Nudeln gegossen. Im Anschluss wurden zwei Salate vorbereitet, einer mit Teeblättern und einer mit Ingwer. Zudem gab es frittiertes Gemüse und zwei verschieden Curry mit Reis und ein Dessert. Aus den geplanten zweieinhalb Stunden wurden am Ende mehr als vier. Nachdem wir alle den Facebookkontakt zu Zuzu herstellen konnten, können wir auch in Deutschland auf Kochhinweise zurückgreifen. Was aber auf jeden Fall hängen geblieben ist, ist der Gebrauch von Ingwer, Knoblauch und „Chicken Powder“ in so ziemlich jedem Gericht. Der Nachmittag war frei und wurde von den meisten für schlafen oder erholen genutzt. Abends ging es dann zum Abschluss noch einmal in die Cocktailbar direkt neben unserem Hotel, da am nächsten Tag die Abfahrt nach Bagan anstand.